21.02.2004: Vor 23 Jahren erzielte Thomas Siewert das Tor des Monats

< Februar >

M

D

M

D

F

S

S

-

-

-

-

-

-

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

27

29

Diesen Tag wird Thomas Siewert nie vergessen: Am 21. Februar 1981 traten die Schalker im Revierderby bei Borussia Dortmund an. Es war das achte Bundesligaspiel des Verteidigers und es gipfelte in einem kuriosen Treffer: Sein 2:2 sieben Minuten vor dem Ende rettete seinem Team nicht nur einen Punkt, sondern brachte ihm die Auszeichnung "Torschütze des Monats" ein.

Während ARD-Reporter Wilfried Luchtenberg von einem "gefühlvollen Heber" sprach, stellte sich die Situation für die meisten Zuschauer ganz anders dar. Im Anschluss an eine Ecke von Kurt Jara war die Kopfball-Abwehr vom BVB-Profi Peter Geyer zu kurz, und Siewert kam an den Ball. Mit dem Rücken zum Tor versuchte der junge Verteidiger zu schießen, rutschte jedoch an der Strafraumlinie auf dem rutschigen Geläuf aus und fabrizierte eine Bogenlampe, die sich über Nationaltorwart Eike Immel hinweg ins Tor senkte.

"Ich wollte eigentlich gar nicht draufhalten", erzählte der 19-Jährige später. "Mehr aus Verlegenheit hob ich den Ball Richtung Tor. Dass der Ball drin war, habe ich erst gemerkt, als mich die Mannschaftskameraden zu Boden drückten."

Der 1,81 große Verteidiger konnte sein Glück kaum fassen. "So etwas habe ich noch nicht erlebt. Auch später musste ich noch viele Hände schütteln, und das Schulterklopfen hörte nicht auf." Durch ein kurzzeitiges verlorenes Gleichgewicht stand er plötzlich im Mittelpunkt, was ihm eigentlich weniger gefiel.

Der gelernte Gärtner gehörte eher zu der Gattung "Fußball-Arbeiter". Sein Trainer Fahrudin Jusufi: "Genau der richtige Typ für einen Vorstopper. Er verfolgt seinen Gegenspieler notfalls in die Kabine." Dass beherrschte "Bulli", so nannten ihn seine Mitspieler wegen seiner gedrungenen und kräftigen Figur, so perfekt, dass er in A- und B-Jugend bereits für Schüler-Länderspiele nominiert wurde.

Doch im Gegensatz zu seinen damaligen Mitspielern Wolfram Wuttke und Michael Opitz blieb Thomas Siewert eine große Bundesliga-Karriere verwehrt. Nach 17 Einsätzen in der Elite-Klasse wechselte er zur SG Wattenscheid, wo der kompromisslose Verteidiger sein sportliches Glück fand (über 250 Zweitligaspiele). Er half mit, dass der Steilmann-Club 1991 in die Bundesliga aufstieg, und kam dort in der Spielzeit 91/92 noch 15-mal zum Einsatz. Ein weiterer Treffer wollte ihm in Liga eins indes nicht mehr glücken, das "Tor des Monats" im Februar 1981 sollte sein einziges bleiben.

Borussia Dortmund - FC Schalke 04 2:2 (1:0)

BVB: Immel, Wagner, Rüssmann, Hein, W. Schneider, T. Schneider, Burgsmüller, Votava (65. Huber), Abramczik (75. Keser), Edvaldsson, Geyer

Schalke: Nigbur, Siewert, Dzoni, Täuber, Opitz (75. Kügler), Danner (65. Geier), Jara, Bittcher, Drexler, Fischer, Elgert

Tore: 1:0 Edvaldsson (11), 1:1 Fischer (52.), 2:1 Burgsmüller (79.), 2:2 Siewert (83.)
Zuschauer: 50.000
SR: Ahlenfelder

       
Historisches Internetangebot des FC Schalke 04 | DatenschutzImpressum