05.04.2004: Vor 18 Jahren erzielte Michael Skibbe sein einziges Bundesligator

< April >

M

D

M

D

F

S

S

-

-

-

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

-

-

Von den damaligen DFB-Trainern Berti Vogts und Dittrich Weise wurde er als ein "zweiter Wolfgang Overath" bezeichnet. Als Michael Skibbe am 5. April 1986 sein erstes Bundesligator erzielte, schien eine erfolgreiche Zukunft vor dem 20-jährigen Knappen zu liegen. Viereinhalb Monate später beendete eine schwere Knieverletzung seine Träume als Fußballer.

Michael Skibbe wurde am 4. August 1965 in Gelsenkirchen geboren und begann das Fußballspielen 1975 bei der SG Wattenscheid 09. 1982 wurde er mit der B-Jugend des Vereins durch ein 3:1 gegen Eintracht Frankfurt Deutscher Meister. Skibbe zählte als Jugendspieler zu den größten deutschen Talenten und absolvierte insgesamt 18 Spiele (14 Tore) in der U18-Nationalelf. Er stand mit Olaf Thon in einem Team, und viele Fußball-Experten prophezeiten dem Ückendorfer gar eine strahlendere Zukunft als dem späteren Weltmeister.

Im Anschluss an seine Jugendzeit wechselte Michael Skibbe zu Schalke 04 und kam nach einer schweren Verletzung des linken Knies (Dezember 1983) erst im letzten Zweitligaspiel der Saison 83/84 gegen RW Essen zu seinem Profi-Debüt. Schon in der Vorbereitungsphase auf die Bundesliga-Spielzeit 1984/85 folgte der nächste Rückschlag. Im Buerer Marienhospital wurde ihm aus dem linken Knie der Außenmeniskus entfernt.

Anfang 1985 schöpfte er neuen Mut. Michael Skibbe kämpfte sich zurück in die Mannschaft und wurde in der Rückrunde viermal eingewechselt. Dann riss ihn ein Muskelfaserriss aus allen Träumen. Anschließend war es wieder das linke Knie, und erneut verpasste er die Hinrunde fast völlig. In der Rückrunde allerdings schien die Laufbahn des mittlerweile 20-Jährigen endlich richtig zu starten. Skibbe kam auf sieben Einsätze und verpasste von den letzten fünf Ligaspielen kein einziges.

Neben seiner Fußball-Karriere machte Michael Skibbe 1985 sein Abitur. Eine Entscheidung, die er ein Jahr danach nicht bereuen sollte. Beim Pokalspiel am 31. März 1986 in Mainz stand er zum letzten Mal als Spieler auf dem Feld. In der 27. Minute wurde sein rechtes Knie in Mitleidenschaft gezogen. Michael Skibbe wurde Sportinvalide.

Er blieb allerdings dem runden Leder treu und wurde Trainer. Erste Erfahrungen als Sportlicher Leiter im Jugendbereich sammelte er bei Schalke 04, 1989 holte ihn Borussia Dortmund in seinen Trainerstab, wo er bis zum Jugendkoordinator aufstieg. Im Mai 1998 löste der damals 32-Jährige schließlich Nevio Scala ab und wurde Cheftrainer der Profimannschaft von Borussia Dortmund.

Nach seinem Ausscheiden als sportlicher Leiter im Februar 1989 und einer erneuten Tätigkeit als Koordinator im Nachwuchsbereich beim BVB berief der Deutsche Fußball-Bund Michael Skibbe nach dem kläglichen Abschneiden des DFB-Teams bei der EM 2000 zum Bundestrainer der Nationalmannschaft unter Teamchef Rudi Völler. Ihren bislang größten Erfolg errang das Trainerduo 2002, als die deutsche Mannschaft bei der WM in Japan und Südkorea Vize-Weltmeister wurde.

FC Schalke 04 - VfL Bochum 4:2 (0:1)
Schalke: Junghans, Fichtel, Kruse, Schipper, Opitz, Dierßen, Thon, Hartmann, Skibbe, Schatzschneider (71. Regenborgen), Täuber
Bochum: Croonen, Woelk, Knüwe, Kree, Kühn, Lameck, Kempe, Benatelli, Kuntz, Wegmann, Leifeld (69. Knappheide)
Tore: 0:1 Wegmann (28.), 1:1 Skibbe (53.), 2:1 Schipper (62.), 3:1 Regenbogen (75.), 3:2 Kuntz (80.), 4:2 Täuber (81.)
Zuschauer: 16.700
SR: Umbach

       
Historisches Internetangebot des FC Schalke 04 | DatenschutzImpressum