25.04.2004: Vor 56 Jahren wurde Enver Maric geboren

< April >

M

D

M

D

F

S

S

-

-

-

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

-

-

Als die Schalker 1976 einen Nachfolger für Norbert Nigbur - wechselte zu Hertha BSC Berlin - suchten, erinnerte sich die sportliche Leitung an die guten Eindrücke, die Enver Maric als Torwart der Jugoslawen bei der WM 1974 in Deutschland hinterlassen hatte. So kam der Keeper, der am 25. April 1948 in Mostar/Bosnien-Herzegowina geboren wurde, zum Schalker Markt.

Zwei Jahre (47 Bundesliga-Spiele) stand er für die Knappen zwischen den Pfosten, doch richtig glücklich wurde er auf Schalke nicht. Zwar bestritt er in der Saison 1976/77, die Mannschaft von Trainer Friedel Rausch landete auf Rang zwei, 31 der 34 Partien, aber einige kuriose Patzer machten ihm das Leben schwer. Angesehener war er in seiner Heimat. Niemand absolvierte in Jugoslawien mehr Ligaspiele als Maric (449).

Bereits mit 17 Jahren gab er beim jugoslawischen Erstligisten Velez Mostar sein Liga-Debüt. Der nur 1,82 m große und sehr sprunggewaltige Maric mauserte sich zu einem der besten Schlussmänner des Landes. Er stand 32 in der jugoslawischen Nationalmannschaft und nahm neben der WM 1974 auch an der Europameisterschaft 1976 teil.

Nach seiner aktiven Karriere wurde Maric Torwart-Trainer. Erst bei Velez Mostar, anschließend kehrte er nach Deutschland zurück. Er schloss sich 1993 Fortuna Düsseldorf an, wo er bis 1998 tätig war. Von der Rhein-Metropole ging es an die Spree. Er fand eine neue Anstellung bei Hertha BSC, wo er noch heute tätig ist. Zudem ist der freundliche, eher stille Mann seit 1993 für die Torhüter der bosnischen Nationalelf verantwortlich.

       
Historisches Internetangebot des FC Schalke 04 | DatenschutzImpressum