12.05.2004: Vor 33 Jahren beendete Overath Schalker Pokalfinal-Träume

< Mai >

M

D

M

D

F

S

S

-

-

-

-

-

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

-

-

-

-

-

-

Die letzte Meisterschaftschance war nach dem 0:2 gegen Borussia Mönchengladbach verspielt, somit galt es für das Team von Trainer Slobodan Cendic im Pokalhalbfinale am 12. Mai 1971 gegen den 1. FC Köln , das Endspiel um den DFB-Pokal zu erreichen. Und bis zur Halbzeit sah es gut aus, doch dann drehte Kölns Wolfgang Overath auf.

Als beide Mannschaften zur Halbzeit das Spielfeld verließen, war nicht nur für die königsblauen Anhänger die Partie in der Glückaufkampfbahn bereits gelaufen. Die Knappen führten scheinbar sicher mit 2:0. "Der Stan Libuda ist so groß in Form", stöhnte Kölns Regisseur Wolfgang Overath. "Da ist nichts mehr drin."

Der Durchhänger im Anschluss an die Niederlage gegen die Borussia aus Mönchengladbach - die Knappen verloren drei von vier Bundesligaspielen - schien vergessen, die junge Mannschaft um Kapitän Stan Libuda zauberte in Durchgang eins. Kurz nachdem das Tor des Kölners Jupp Kapellmann wegen Abseitsstellung nicht anerkannt wurde, schlugen die Schalker zum ersten Mal zu. FC-Keeper Manfred Manglitz konnte einen van-Haaren-Schuss nicht festhalten, Klaus Scheer staubte zum 1:0 (7.) ab. Das zweite Tor war dem besten Mann der ersten 45 Minuten vorbehalten. Libuda nahm einen Lütkebohmert-Pass auf, umkurvte ein paar Gegenspieler und erzielte das 2:0 (17.).

Die Verantwortlichen wähnten sich bereits im Finale und mussten in der 47. Minute miterleben, wie Overath den 1:2-Anschlusstreffer markierte. Das große Nervenflattern bei den Hausherren begann. Die Beine wurden schwer, die vielen Freundschaftsspiele im Frühjahr machten sich bemerkbar. Karl-Heinz Thielen egalisierte die Begegnung (70.), und Nationalspieler Heinz Flohe sorgte 14 Minuten vor dem Ende für die Entscheidung.

Während die Rheinländer ins Finale einzogen, in dem sie mit 1:2 nach Verlängerung dem FC Bayern München unterlagen, setzte sich für Schalke die Negativserie fort. Nur ein Sieg aus den letzten vier Bundesliga-Begegnungen bedeutete am Ende Platz sechs in der Liga. Damit wurde der avisierte UEFA-Cup-Rang verpasst.

FC Schalke 04 - 1. FC Köln 2:3 (2:0)

Schalke: Burdenski, Pirkner, Fichtel, Rüssmann, Sobieray (55. Rausch), Scheer (78. Beverungen), van Haaren, Lütkebohmert, Libuda, Fischer, Pohlschmidt

Köln: Manglitz, Thielen, Biskup, Weber, Hemmersbach, Simmet, Flohe, Overath, Parits (38. Lex), Rupp, Kapellmann

Tore: 1:0 Scheer (7.), 2:0 Libuda (17.), 2:1 Overath (47.), 2:2 Thielen (70.), 2:3 Flohe (76.)

Zuschauer: 33.000

Schiedsrichter: Aldinger (Waiblingen)

       
Historisches Internetangebot des FC Schalke 04 | DatenschutzImpressum