17.05.2004: Vor 47 Jahren wurde Wilfried Hannes geboren

< Mai >

M

D

M

D

F

S

S

-

-

-

-

-

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

-

-

-

-

-

-

Jürgen Wegmann und Wilfried Hannes: Sie waren die Schalker Hoffnungsträger für die Spielzeit 1986/87. Während Wegmann vom Revier-Nachbarn BVB kam, hatte Hannes, der am 17. Mai 1957 in Düren geboren wurde, vorher elf Jahre bei Borussia Mönchengladbach gespielt. Ein technisch beschlagener Abwehrspieler, der achtmal (1981-82) das Trikot der Nationalmannschaft trug.

Wilfried Hannes, bis vor ein paar Wochen Trainer beim Oberligisten GFC 09 Düren, kann nur auf einem Auge sehen. "Das war sozusagen ein Geburtsfehler. Als ich acht oder neun war, haben die Ärzte einen Tumor bei mir festgestellt. Der hat mich ein Augenlicht gekostet", erzählt Hannes. "Das hat mich aber nie gestört. Ich kenne es ja nicht anders."

In Düren wuchs er auf, bei der SG 99 und den Sportfreunden erlernte er das Fußballspielen. Mit 18 Jahren hatte er sowohl bei den Knappen als auch bei Borussia Mönchengladbach ein Probetraining. Hannes entschied sich für die Fohlen-Elf. "Zum einen sprach die geringere Entfernung für Gladbach. Zum anderen hat sich Hennes Weisweiler sehr um mich bemüht." Am Bökelberg wurde der Mittelfeldspieler zum Abwehrstrategen umgeschult. 261 Bundesliga-Spiele absolvierte er für die Borussia und erzielte dabei für einen Libero beachtliche 60 Tore. Er wurde zweimal Meister (1976 und 1977) und gewann 1979 den UEFA-Pokal.

Elf Jahre kickte er am Niederrhein, bis er 1986 bewusst einen Tapetenwechsel suchte. Hannes heuerte beim FC Schalke 04 an, der mit Trainer Rolf Schafstall sowie der Achse Junghans-Hannes-Thon-Wegmann den UEFA-Cup anpeilte. Doch schon in der Vorbereitung der Rückschlag für Wilfried Hannes: Während des Trainingslagers in Billerbeck rasselte der 1,88m-Mann mit "Boxer" Klaus Täuber zusammen. Weil er die Muskel-Verletzung nicht richtig auskurierte, hatte er die ganze Hinrunde damit zu kämpfen und kam am Ende auf lediglich 27 Einsätze.

Im folgenden Jahr ließ in das Pech nicht los. Beim Rückrundenspiel gegen den VfL Bochum am 15. März 1988 wurde er so schwer verletzt, dass er sich die restlichen Begegnungen von der Bank aus anschauen musste. Somit konnte er nicht verhindern, dass die Schalker zum dritten Mal in ihrer Geschichte in die zweite Bundesliga absteigen mussten.

Hannes war für den Verein zu teuer geworden, er wurde in die Schweiz verkauft. "Trotzdem war es eine schöne Zeit", erinnert sich Hannes heute. "Ich durfte den Mythos ‚Schalke 04' kennen lernen. Einmalig. Gewinnst du dort drei Spiele hintereinander, sind 3000 Leute beim Training."

In der Schweiz war er beim AC Bellinzona und dem FC Aarau unter Vertrag, ehe er 1990 nach Deutschland zurückkehrte, um seinen Fußball-Lehrer zu machen. Wilfried Hannes wurde Trainer bei Viktoria Köln und arbeitete anschließend viereinhalb Jahre bei Alemannia Aachen.

       
Historisches Internetangebot des FC Schalke 04 | DatenschutzImpressum