05.06.2004: Vor elf Jahren riss Schalke die Bayern aus ihren Titelträumen

< Juni >

M

D

M

D

F

S

S

-

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

-

-

-

-

"Es ist grausam", sagte Bayerns Karl-Heinz Rummenigge, "wenn man 32 Spieltage führt und dann nur Zweiter wird". Mit einem 3:3 gegen den Rekordmeister aus München verhalfen die Schalker am 5. Juni 1993 Werder Bremen zur dritten Meisterschaft. Überragender Mann im Parkstadion: Sascha Borodjuk.

Vor der letzten Runde der Saison 1992/93 war die Ausgangslage wie folgt: Werder Bremen hatte sich am 33. Spieltag wegen der um einen Treffer besseren Tordifferenz an die Spitze der Tabelle gesetzt. Das Team von Otto Rehhagel musste beim Meister in Stuttgart (3:0-Sieg) ran, die Bayern reisten zum Team von Helmut Schulte ins Parkstadion - und erlebten bereits nach vier Minuten eine schussgewaltige Überraschung.

Ingo Anderbrügge hämmerte in unnachahmlicher Weise aus 30 Metern den Ball ins Tor der Münchner: unhaltbar für Keeper Raimond Aumann. Später wurde der Treffer in der ARD-Sportschau zum "Tor des Monats" gekürt. Der Pass hatte Sascha Borodjuk geschlagen, der an diesem Nachmittag von niemandem zu stoppen war. Immer wieder ließ er seinen Gegenspieler Jan Wouters stehen und setzte seiner Gala-Vorstellung mit zwei Toren das Sahnehäubchen auf.

Bundestrainer Berti Vogts geriet ins Schwärmen: "Macht Borodjuk zum Deutschen, dann komme ich öfters ins Parkstadion. Es macht einfach Spaß, diesen Borodjuk zu sehen." Der sensible Russe hatte wieder einmal sein riesiges Potenzial abgerufen, was er allerdings in seiner Zeit auf Schalke zu selten tat.

Die Fans feierten ausgelassen auf den Rängen und skandierten immer wieder "Werder, Werder". Es bereitete ihnen sichtlich Spaß, dass die Schalker Profis dafür gesorgt hatten, dass der Titel an die Weser und nicht an die Isar ging. Coach Schulte indes wiegelte ab: "Wir wollten hier nicht den Meistermacher spielen, sondern uns ordentlich von unseren Fans aus der Saison verabschieden. Wir haben also in erster Linie für uns gespielt, und nicht für oder gegen irgendwelche anderen Klubs."

FC Schalke 04 - FC Bayern München 3:3 (2:1)

Schalke: Gehrke, Büskens, Eigenrauch, Güttler, Prus, Luginger, Sendscheid (90. Leifeld), Anderbrügge, Müller, Mihajlovic (77. Mademann), Borodjuk

Bayern: Aumann, Ziege, Kreuzer, Helmer (72. Sternkopf), Jorginho, Thon, Scholl, Wouters, Schupp (48. Wohlfarth), Labbadia, Matthäus

Tore: 1:0 Anderbrügge (4.), 1:1 Scholl (24.), 2:1 Borodjuk (34.), 2:2 Matthäus (74.), 2:3 Wouters (76.), 3:3 Borodjuk (86.)
Zuschauer: 70.000
SR: Fröhlich (Berlin)

       
Historisches Internetangebot des FC Schalke 04 | DatenschutzImpressum