11.06.2004: Vor 71 Jahren stand Schalke zum ersten Mal im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft

< Juni >

M

D

M

D

F

S

S

-

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

-

-

-

-

Neuneinhalb Jahre nach der Neugründung des Vereins erreichte der FC Schalke sein erstes Finale um die Deutsche Meisterschaft. In Köln traf die Mannschaft von Trainer Kurt Otto am 11. Juni 1933 auf die Kicker von Fortuna Düsseldorf, die das Spiel mit 3:0 gewannen. Der Triumph der Rheinländer war eine Überraschung, hatten die Knappen doch die Westdeutsche Meisterschaft vor den Fortunen gewonnen.

"Die Königsblauen haben gestern ihren bisher wichtigsten Kampf verloren - die Sportwelt hat dieses Ereignis als gegeben hinzunehmen und den Schalkern die Treue zu bewahren!" Mit diesen Worten beginnt der Artikel der Gelsenkirchener Allgemeinen zur Finalniederlage des FC Schalke 04 gegen Fortuna Düsseldorf.

Der Favorit aus Gelsenkirchen, der durch Erfolge gegen Viktoria 1889 Berlin, den FSV Frankfurt und TSV München 1860 in das Endspiel gelangte, kam anfangs besser in die Partie. Doch nachdem die ersten beiden Möglichkeiten durch Rosen und Kuzorra ungenutzt blieben, waren die Düsseldorfer an der Reihe.

Der Schalker Zajons verschätzte sich, Wigold war zur Stelle und schob unter Mellage hindurch den Ball zum 1:0 ins Netz (10.). Der Fortuna machte mit der Sturmreihe weiter Druck. Doch einen scharfen Schuss von Wigold konnten die Schalker gerade noch zur Ecke klären.

Erst kurz vor der Halbzeit brachten Kuzorra und Szepan etwas Ruhe in das hektische Spiel der Königsblauen. Es war ihnen anzumerken, dass sie mit so viel Gegenwehr nicht gerechnet hatten. Viel zu oft erlaubte sich das Sturm-Quintett Ballverluste, die die Hintermannschaft vor Probleme stellten. Angeführt vom Routinier Hochgesang tauchten die Rheinländer immer wieder gefährlich vor dem Kasten des Gegners auf.

Zur Halbzeit vermissten die Zuschauer "Schneid, Fleiß und Eifer" bei den Knappen. Das änderte sich allerdings mit Beginn der zweiten Hälfte. Nun zelebrierten sie ihren gefürchteten Kombinationsfußball, der Schalker Kreisel drehte sich.

Doch weder Szepan noch Kuzorra oder Rothardt waren in den Lage, Fortunas Torwart Pesch zu überwinden. In die Drangperiode der Schalker hinein fiel das 2:0 (70.). Mellage verpasste eine Hereingabe von Kobierski, Mehl musste nur noch den Schlappen hinhalten. Fünf Minuten vor dem Ende krönte Hochgesang seine überragende Leistung mit dem 3:0.

Fortuna Düsseldorf - Schalke 04 3:0 (1:0)

Fortuna: Pesch, Trautwein, Bornefeld, Janes, Bender, Breuer, Mehl, Wigold, Hochgesang, Zwolanowski, Kobierski

Schalke: Mellage, Wohlgemuth, Zajons, O. Tibulski, Bornemann, Valentin, Rosen, Szepan, Kuzorra, Nattkämper, Rothardt

Tore: 1:0 Wigold (10.), 2:0 Mehl (70.), 3:0 Hochgesang (85.)
Zuschauer: 60.000
SR: Birlem

       
Historisches Internetangebot des FC Schalke 04 | DatenschutzImpressum