12.06.2004: Vor 13 Jahren bezwang Schalke den Europapokalsieger

< Juni >

M

D

M

D

F

S

S

-

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

-

-

-

-

Sie reisten als aktueller Champion von Europa an und mussten gegen einen Zweitligisten eine 1:3-Niederlage hinnehmen. Am 12. Juni 1991 empfing der frischgebackene Bundesliga-Aufsteiger FC Schalke 04 das Team von Roter Stern Belgrad, das zwei Wochen vorher mit einem 5:3 i.E. gegen Olympique Marseille den Europapokal der Landesmeister gewonnen hatte.

Die Jugoslawen waren zu dem Freundschaftsspiel im Parkstadion nahezu in Bestbesetzung angetreten. Lediglich Savicevic fehlte wegen einer Verletzung. Von daher war es schon eine Überraschung, dass der Zweitliga-Meister in der elften Minute in Führung ging. Peter Sendscheid schloss eine gelungene Kombination über Sascha Borodjuk und Wladimir Ljuty zum 1:0 ab.

Nun fühlten sich die Belgrader, die das Spiel eigentlich im Schongang über die Bühne bringen wollten, in ihrer Ehre gekränkt und erhöhten den Druck. Die größte Chance für die Gäste hatte zunächst Mittelfeldregisseur Robert Prosinecki, der jedoch an Torwart Jens Lehmann scheiterte.

Allerdings war der junge Keeper an diesem Tag nicht frei von Fehlern. Der Ausgleich ging klar auf seine Kappe. Weil Lehmann einen Schuss von Pancev nicht festhalten konnte, staubte Lukic zum 1:1 (61.) ab. Wer jetzt geglaubt hatte, Roter Stern würde das Ergebnis nun in eine standesgemäße Höhe schrauben, der sah sich getäuscht.

Eine starke Schlussviertelstunde, in der die Schalker noch einmal richtig aggressiv in die Zweikämpfe gingen, brachte dem Team von Coach Aleksander Ristic den Sieg. Erst schlenzte Thorsten Wörsdörfer einen Ball aus 20 Metern wunderschön ins lange Eck (75.), fünf Minuten später machte Michael Kroninger die Überraschung perfekt.

Nach dem Coup sagte Ristic voller Stolz: "Heute haben wir schon einmal ein bisschen Europapokal-Luft schnuppern können." Während das 3:1 ein Gewinn aus sportlicher Sicht war, mussten die Knappen an diesem Tag eine finanzielle Niederlage hinnehmen.

Über 200.000 Mark kassierte der Europapokalsieger für seinen 90-minütugen Auftritt. Um die Kosten zu decken, hätten bei verbilligten Eintrittspreisen 25.000 Zuschauer ins Parkstadion strömen müssen. Es waren aber lediglich 17.100 Schalker, die das freundschaftliche Aufeinandertreffen sehen wollten.

FC Schalke 04 - Roter Stern Belgrad 3:1 (1:0)

Schalke: Lehmann, Güttler, Mademann, Schacht, Luginger, Borodjuk, Schlipper (46. Wörsdörfer), Anderbrügge (64. Eigenrauch), Flad (46. Müller), Sendscheid (64. Kroninger), Ljuty (64. Zechel)

Belgrad: Stojanovic, Belodedic, Tosic, Marovic (46. Jugovic), Sabadnadlovic, Najdoski, Prosinecki, Mihajlovic (46. Radinovic), Stosic, Pancev, Binic (46. Lukic)

Tore: 1:0 Sendscheid (11.), 1:1 Lukic (61.), 2:1 Wörsdörfer (75.), 3:1 Kroninger (80.)
Zuschauer: 17.100
SR: Assenmacher

       
Historisches Internetangebot des FC Schalke 04 | DatenschutzImpressum