09.07.2004: Vor 51 Jahren wurde Lennart Larsson geboren

< Juli >

M

D

M

D

F

S

S

-

-

-

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

-

Trainer Friedel Rausch war sich sicher: "Er wird unserem Spiel neue Impulse geben." Der Schwede Lennart Larsson (*9. Juli 1953), der sich im Dezember 1977 Schalke 04 anschloss, sollte die Nachfolge von Mittelfeld-Regisseur Branko Oblak antreten. Das Experiment misslang.

Und das, obwohl der Skandinavier in seinen ersten beiden Heimspielen für die Knappen gleich mit zwei Treffern erfolgreich war. Zudem hatte ein Auftritt des Schweden gegen Rüssmann, Abramczik, Fischer und Co. viel Hoffnung bei den Schalkern geweckt.

Zwei Monate vor Beginn der Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien traf die deutsche Nationalmannschaft in Stockholm auf die schwedische Auswahl. Das Team von Helmut Schön, in dem drei Schalke von Beginn an mitwirkten, ging durch Rainer Bonhof in Führung (23.), musste jedoch drei Minuten später durch ein Eigentor von Rolf Rüssmann den Ausgleich hinnehmen.

Nach der Pause drehte der Schalker Larsson richtig auf. Er riss das Angriffsspiel des Drei-Kronen-Teams an sich und setzte seiner guten Vorstellung mit zwei Treffern das Sahnehäubchen auf. Während die Nation geschockt in Richtung Weltmeisterschaft schaute, machte die Leistung von Larsson den Schalkern Mut.

Die Spielzeit 1978/79 sollte endlich den Durchbruch des Sonnyboys bringen. Schwedens Fußballer des Jahres 1977 beherrschte den zentimetergenauen Pass aus dem Fußgelenk, spielte schnörkellos nach vorn und war kopfballstark. Eine Vielzahl von Verletzungen jedoch waren dafür verantwortlich, dass Larsson, der eigentlich Lehrer werden wollte und in Stockholm studiert hatte, lediglich 26 Saisonspiele (6 Tore) in 18 Monaten bestritt.

Obwohl Larsson im Sommer 1979 noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 1980 besaß, brach er seine Zelte in Gelsenkirchen ab. Präsident Siebert hatte mit Vilson Dzoni und Mario Boljat zwei jugoslawische Nationalspieler verpflichtet. Die beiden Ausländerplätze auf dem Spielfeld, mehr erlaubte der DFB damals nicht, waren vergeben.

Er ging für kleines Geld zurück in seine Heimat. Lennart Larsson heuerte wieder beim Club Halmstad BK an, der ihn Ende 1977 für 400.000 Mark zu Schalke 04 transferiert hatte.

       
Historisches Internetangebot des FC Schalke 04 | DatenschutzImpressum