20.07.2004: Vor 72 Jahren übernahm Kurt Otto erneut die Schalker Elf

< Juli >

M

D

M

D

F

S

S

-

-

-

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

-

Wer ist der Architekt des Schalker Kreisels? Schon oft wurde diese Frage diskutiert, eine allgemeingültige Antwort wird es wohl nie geben. Unstrittig hingegen ist, dass Kurt Otto, der am 20. Juli 1932 zum zweiten Mal am Schalker Markt als Trainer anheuerte, die Entwicklung des legendären Kurzpassspiels entscheidend beeinflusste.

Zum ersten Mal trafen der Verein und sein späterer Fußball-Lehrer 1927 aufeinander. Otto trug das Trikot von Arminia Bielefeld und spielte gegen Kuzorra, Szepan und Co. um die Westdeutsche Meisterschaft. Er war ein Schüler von Prof. Otto Nerz. Vom Reichstrainer wurde Otto in das WM-Spielsystem des Engländers Herbert Chapman (Trainer von Arsenal London) eingeführt.

Als er zwei Jahre später als Übungsleiter am Schalker Markt landete, verfeinerte er das Kombinationsspiel der Königsblauen. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Unter Otto wurden die Knappen Westdeutscher Meister. Doch der erste Schalke-Skandal - der Verein hatte den Spielern zehn anstatt der vom WSV festgelegten fünf Reichsmark an Handgeld gezahlt, die erste Mannschaft wurde daraufhin gesperrt - unterbrach die Zusammenarbeit kurzfristig.

Zwei Jahre später war der Sportlehrer aus Arnsberg wieder da. Otto setzte seine Bemühungen fort, dem Team taktische Disziplin beizubringen und führte den Verein 1933 ins erste Endspiel um die Deutsche Meisterschaft. Zwar sprach der Triumph für sich, doch hinter den Kulissen rumorte es. Die Vereinsführung warf dem Trainer vor, seine Mannschaft nicht richtig im Griff zu haben.

So war er nicht in der Lage, einen Sommerausflug der Mannschaft an den Haltener Stausee kurz vor dem Finale zu verhindern. Während sich Endspiel-Gegner Fortuna Düsseldorf gewissenhaft auf die Partie vorbereitete, sonnten sich die Schalker. Ende vom Lied: Die Knappen betraten braungebrannt den Platz im Kölner Stadion, die Rheinländer durften nach dem 3:0-Sieg jubeln.

Es kam zur Trennung. Hans "Bumbas" Schmidt, ein harter Hund aus Franken, war fortan für die Mannschaft verantwortlich, Otto verließ den Verein. Allerdings fiel er die Karriere-Leiter "hoch": Der Fußball-Lehrer stieg zum Verbandstrainer der polnischen Nationalmannschaft auf.

       
Historisches Internetangebot des FC Schalke 04 | DatenschutzImpressum