09.09.2004: Vor 48 Jahren erzielte Heiner Kördell sein erstes Liga-Tor

< September >

M

D

M

D

F

S

S

-

-

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

-

-

-

Heiner Kördell war bereits 24 Jahre alt, als ihn der große Ernst Kuzorra bei der Spielvereinigung Röhlinghausen entdeckte. 1956 wechselte der Mittelfeldmann schließlich zu den Königsblauen, für die er in seinem vierten Meisterschaftsspiel zum ersten Mal erfolgreich war. Er traf beim 3:2-Auswärtssieg am 9. September 1956 bei RW Essen.

Sein Name wird auf Schalke in erster Linie mit einem Erfolg in Verbindung gebracht: mit der Meisterschaft 1958. Der Mittelfeldmann gehörte zu der Elf der Knappen, die am 18. Mai 1958 durch ein 3:0 gegen den Hamburger SV die siebte Deutsche Meisterschaft gewann. Kördell war nicht nur die Lunge im Spiel der Mannschaft von Coach Edi Frühwirth, er steuerte in diesem Jahr auch wichtige Tore bei. Achtmal durfte er auf dem Weg zum Oberligatitel 1958 einen eigenen Torerfolg bejubeln, in der Endrunde zur Deutschen Meisterschaft brachte er drei Bälle im gegnerischen Tor unter.

Zwei Jahre zuvor hatte Kördell als "Spätentwickler" den Weg in die Glückauf-Kampfbahn gefunden. Der laufstarke Mittelfeld-Spieler war Kuzorra beim Zweitligisten Spielvereinigung Röhlinghausen aufgefallen. Kuzorra musste den Wanne-Eickeler nicht sonderlich überreden, begeisterte sich doch die ganze Familie Kördell für die Königsblauen. Im ersten Meisterschaftsspiel der Saison 1956/57 in der Glückaufkampfbahn gegen Westfalia Herne (1:2) schaffte der damals 24-Jährige auf Anhieb den Sprung in die erste Elf - Auswechselspieler gab es damals nicht. Insgesamt lief Kördell 103-mal in der Oberliga West auf, in deren Statistik er mit 19 Toren geführt wird.

Der Finalsieg 1958 gegen den HSV brachte die Teilnahme am Europapokal der Landesmeister. Kördell absolvierte alle sieben Spiele auf dem internationalen Parkett und erzielte beim 2:1 über die Wolverhampton Wanderers das wichtige 1:0. Im Sog dieses Erfolges kam er am 28. Dezember 1958 zu seinem ersten und einzigen Länderspieleinsatz. Er verlor mit der DFB-Elf 1:2 in Kairo gegen Ägypten.

Bis 1962 spielte Kördell für die Knappen, ehe er zu Schwarz-Weiß Essen wechselte. Fast 20 Jahre trug er nach Beendigung seiner aktiven Karriere noch das Trikot der Schalker Traditionsmannschaft, ehe er im Sommer 2004 seinen Abschied aus der Elf erklärte. Seinem Club bleibt er trotzdem erhalten: Seit 2001 sitzt Heiner Kördell im Ehrenpräsidium des FC Schalke 04.

       
Historisches Internetangebot des FC Schalke 04 | DatenschutzImpressum