11.09.2004: Vor drei Jahren hielt die Welt den Atem an - und Schalke musste Fußball spielen

< September >

M

D

M

D

F

S

S

-

-

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

-

-

-

"Es gibt Tage, die eignen sich einfach nicht zum Fußball spielen", meinte Schalkes Geschäftsführer Peter Peters und traf damit genau den richtigen Ton. Wenige Stunden nach den Terror-Anschlägen auf das World Trade Center in New York am 11. September 2001 stand für die Mannschaft von Huub Stevens die Premiere in der UEFA Champions League an. Aus dem geplanten Fest des Fußballs wurde ein trauriger Abend für die Gastgeber, die zudem eine 0:2-Niederlage gegen Panathinaikos Athen hinnehmen mussten.

Bis kurz vor Spielbeginn stand die Vereinsführung in Kontakt mit dem Bundeskanzler-Amt in Berlin, ob die von der UEFA angesetzte Veranstaltung vielleicht doch abgesagt würde. Doch die erhoffte Nachricht blieb aus. "Wenn wir Ausrichter gewesen wären", sagte Schalkes Manager Rudi Assauer hinterher, "hätten wir nicht gespielt. Auf unsere Initiative ist wenigstens das Rahmenprogramm gestrichen worden."

Als Ausrede für die schwache Vorstellung gegen die Griechen wollte Jörg Böhme die Geschehnisse in den USA jedoch nicht werten. "Es wäre armselig, unsere Leistung mit den schrecklichen Ereignissen in Verbindung zu bringen. Wir waren heute einfach schwach." Und Mittelfeldstratege Andi Möller, der nicht seinen besten Tag erwischt hatte, gab unumwunden zu: "Das war unser schlechtestes Spiel seit zwei Jahren."

Mit einer eher defensiven Ausrichtung hatte Coach Stevens seine Spieler auf den Platz geschickt. Der Holländer hatte Jiri Nemec als Bewacher für Athens Spielmacher Paulo Sousa eingebaut, Niels Oude Kamphuis sollte sich ausschließlich um Joonas Kolkka kümmern. "Es war von Anfang an klar, dass es ein Geduldsspiel werden würde. Und wir haben die Geduld zu früh verloren", schimpfte der Fußball-Lehrer.

Viele Fehler schlichen sich in das Spiel des Pokalsiegers ein. Einer ermöglichte die Führung für Athen, die mit fünf Mann antraten, die 2004 mit der griechischen Nationalmannschaft Europameister werden sollten. Bei einem Freistoß für die Gäste in der 75. Minute sprangen die Mitglieder der Schalker Maurer hoch, und Goran Vlaovic schoss unter den Blau-Weißen hindurch zum 1:0 für die Griechen ein. Fünf Minuten später die Entscheidung: Angelos Basinas schloss einen Konter über rechts durch einen platzierten Schuss aus elf Metern zum 2:0 ab.

Der Fehlstart in die Gruppenphase war perfekt. Mit nur zwei Siegen in sechs Partien belegte die Truppe von Huub Stevens am Ende lediglich den letzten Platz in der Tabelle und schied damit aus.

FC Schalke 04 - Panathinaikos Athen 0:2 (0:0)

Schalke: Reck, Hajto, Waldoch, Oude Kamphuis, Nemec, van Hoogdalem (78. Djordjevic), van Kerckhoven, Böhme (68. Asamoah), Möller (58. Wilmots), Mpenza, Agali

Athen: Nikopolidis, Henriksen, Kirjakos, Seitaridis, Fissas, Paulo Sousa, Basinas, Karagounis, Michaelsen (77. Vokolos), Kolkka (67. Vlaovic), Konstantinou (89. Saric)

Tore: 0:1 Vlaovic (76.), 0:2 Basinas (80.)
Zuschauer: 52.333 (ausverkauft)
SR: Braschi (Italien)

       
Historisches Internetangebot des FC Schalke 04 | DatenschutzImpressum