27.09.2004: Vor 21 Jahren sollten "Simon & Garfunkel" im Parkstadion auftreten

< September >

M

D

M

D

F

S

S

-

-

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

-

-

-

Die Sache schien seriös zu sein. 60.000 Eintrittskarten lagen schon auf der Geschäftsstelle bereit, am 27. September 1983 sollte die Pop-Gruppe "Simon & Garfunkel" ein Konzert im Parkstadion geben. Doch mit der Zeit wurde Geschäftsstellenleiter Reiner Nerowski misstrauisch.

Die Agentur "CCS Europe" legte sonderbares Geschäftsgebaren an den Tag. Die Vorahnung des Mitarbeiters rettete den Verein vor einem peinlichen Geschäft. Der Betrugsversuch flog auf. Zunächst schwante dem Geschäftsstellenleiter nichts Böses. Er sah vielmehr den lukrativen Aspekt des Konzerts. 60.000 Karten sollten für 50 Mark das Stück verkauft werden, von den Einnahmen sollten 10 Prozent in die Schalker Kasse fließen. Ein Dr. de Winter war der Ansprechpartner bei der Agentur für den Verein. "Der rief laufend an", so Nerowski. "Mal wegen des Ordnungsdienstes, mal wegen des Vorverkaufs."

Anfang September tauchten schließlich ein Mann plus seine Sekretärin bei ihm auf. Der Mann nannte sich Dr. Potrasil und lieferte die Karten sowie Plakate ab. Auch die Telefonnummern in Luxemburg und London, die dem Verein genannt wurden, stimmten. Stutzig wurde Nerowski jedoch, als man ihm mitteilte, der Vorverkauf würde lediglich eine Woche dauern und die Einnahmen würden gleich anschließend abgerechnet werden. Ihnen läge mehr am Schallplattenverkauf, erklärten die Agenten.

Der Geschäftsstellenleiter hatte inzwischen erfahren, dass das gleiche Spektakel am 29. September im Bremer Weserstadion stattfinden sollte. Er rief seinen Freund, den Werder-Geschäftsführer Wolfgang Barkhausen, an. Von ihm erfuhr er, dass die Bremer Kripo bereits gegen die Agentur ermitteln würde. Dies teilte Nerowski der hiesigen Polizei mit, die sofort die Arbeit aufnahm. Beamte legten ihm zwei Fotos von Personen vor, die er eindeutig als Dr. Potrasil und seine angebliche Sekretärin identifizierte.

Es stellte sich heraus, dass das ganze Geschäft fingiert war. Das Ehepaar hatte zusammen mit einer Reihe von Komplizen die angebliche Konzert-Tournee geplant. Beide wurden festgenommen.

       
Historisches Internetangebot des FC Schalke 04 | DatenschutzImpressum