07.10.2004: Vor 32 Jahren gab es eine 0:5-Pleite in München

< Oktober >

M

D

M

D

F

S

S

-

-

-

-

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

Wie gut, dass die Bayern aus München im nächsten Jahr das Olympiastadion verlassen, um in die Allianz Arena zu ziehen. Die Bilanz der Schalker in dem weiten Rund ist nämlich bescheiden. Lediglich vier Siege in 28 Spielen gab es für die Königsblauen. Oft indes kassierten sie bittere Pleiten. Etwa am 7. Oktober 1972, als das Team von Ivica Horvat mit 0:5 unterlag.

Noch enttäuschender als das Abschneiden im Olympiastadion war allerdings das der Knappen im Grünwalder Stadion, in dem die Bayern ihre ersten Heimspiele nach dem Bundesliga-Aufstieg austrugen. Dort holten die blau-weißen Kicker in sechs Partien lediglich beim 0:0 am 1. Februar 1969 einen Punkt. Ansonsten mussten die Schalker Niederlagen verdauen, darunter ein 0:5 (13. Mai 1967) und ein 0:6 (25. Februar 1970).

Das erste offizielle Spiel der Münchner im Olympiastadion fand ebenfalls gegen den FC Schalke 04 statt. Bei einem Sieg wären die Knappen Meister geworden, doch ein 5:1-Sieg bescherte den Hausherren die dritte Meisterschaft, Schalke musste sich mit Platz zwei und dem drei Tage später unter Dach und Fach gebrachten Pokalsieg begnügen. Bereits dreieinhalb Monate später bot sich "Horvats Löwen" die Möglichkeit, sich für den verpassten Titel zu revanchieren. Doch es ging schief: Wilhelm Hoffmann (2), Gerd Müller, Franz "Bulle" Roth und Uli Hoeneß schossen am 7. Oktober die Tore zu einem deutlichen 5:0-Sieg.

Den ersten Auswärtssieg bei den Bayern im Olympiastadion überhaupt feierten indes auch die Schalker. Am 28. September 1974 besiegelten Tore von Rüdiger Abramczik (68.) und Herbert Lütkebohmert (89.) einen historischen Sieg. Noch unvergessener war das sensationelle 7:0 der Knappen am 9. Oktober 1976. Abgesehen davon verliefen die Fahrten nach München in den 1970er- und 1980er-Jahren meist frustrierend. Am 24. September 1977 hieß es 7:1 für die Gastgeber, knapp drei Jahre später lautete das Ergebnis erneut 1:5 aus Schalker Sicht.

Bei der höchsten Niederlage im Olympiastadion konnte sogar ein ehemaliger Nationaltorwart nicht verhindern, dass die Königsblauen mit hängenden Köpfen den Rasen verließen. Harald Schumacher musste am 9. April 1988 achtmal hinter sich greifen. Und dabei war Schalke durch Mathias Schipper in der 11. Minute mit 1:0 in Führung gegangen.

Die Auswärtsbilanz in Zahlen: 4 Siege, 5 Unentscheiden und 25 Niederlagen bei einer Tordifferenz von 31:94.

Bayern München - Schalke 04 5:0 (3:0)

Bayern: Maier, Hansen, Beckenbauer, Schwarzenbeck, Breitner, Müller, Roth (61. Schneider), Hoffmann, Zobel, Hoeneß, Krauthausen

Schalke: Nigbur, Fichtel, Rüssmann, Huhse, Scheer, Braun, Lütkebohmert, E. Kremers, H. Kremers (25. Holz), Frey, Manns

Zuschauer: 68.000

Schiedsrichter: Ohmsen (Hamburg)

       
Historisches Internetangebot des FC Schalke 04 | DatenschutzImpressum