12.11.2004: Vor 54 Jahren wurden Kuzorra und Szepan verabschiedet

< November >

M

D

M

D

F

S

S

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

-

-

-

-

-

Schalke ohne die beiden Schwäger auf dem Rasen - mehr als ein Vierteljahrhundert war das unvorstellbar. Ernst Kuzorra und Fritz Szepan waren nicht nur in dominierender Weise für die Erfolge der Knappen in den 30er und 40er Jahren verantwortlich, sie waren Schalke 04. Und so wurden am 12. November 1950 einige Tränen verdrückt, als die beiden für immer das blau-weiße Trikot der ersten Mannschaft auszogen.

Noch einmal waren 30.000 Menschen in die Glückauf-Kampfbahn gepilgert, um den letzten Auftritt der beiden genialen Fußballer beizuwohnen. Für den besonderen Anlass stand ein außergewöhnlicher Gegner parat: der brasilianische Top-Club Atlético Minero aus Belo Horizonte.

Die beiden Spielerpersönlichkeiten waren zu dem Zeitpunkt in die Jahre gekommen. Szepan war bereits 43 Jahre alt, Kuzorra gar 45 Jahre. Doch an diesem Nachmittag lebten nach den Querelen der vergangenen Zeit - einige Journalisten und Schalker hatten ihnen vorgeworfen, zu spät losgelassen zu haben - die goldenen Jahre noch einmal auf.

Jeder Angriff der beiden wurde frenetisch bejubelt. Szepan ließ noch einmal wie in seinen besten Zeiten drei Gegenspieler problemlos stehen, und Kuzorra zeigte bei zwei Fernschüssen, dass das Dynamit in seinen Füßen immer noch vorhanden war. In der 20. Minute war es schließlich so weit. Schiedsrichter Guizetti unterbrach wie verabredet die Partie. Die beiden Heroen umarmten sich und verließen Arm in Arm das Spielfeld.

Schalkes Vorsitzender Albert Wildfang begrüßte die beiden am Spielfeldrand mit einem Blumenstrauß. "Was in dieser Stunde alle Vereinsmitglieder für euch fühlen, was die Zuschauer in dieser Stunde erfüllt, was die gesamte deutsche Sportgemeinde für euch empfindet, will ich zum Schluss mit drei einfachen Worten zum Ausdruck bringen: Wir danken euch!"

Damit endete auf Schalke eine Ära. Das Spiel ging im Übrigen mit 1:3 verloren. Doch das interessierte an diesem denkwürdigen Tag nur am Rande.

       
Historisches Internetangebot des FC Schalke 04 | DatenschutzImpressum