15.11.2004: Vor 62 Jahren verlor "Kreisel-Elf" letztes Endspiel

< November >

M

D

M

D

F

S

S

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

-

-

-

-

-

Fünftes Pokalfinale - vierte Niederlage: Durch ein 0:2 gegen den TSV 1860 München verpasste der Deutsche Meister FC Schalke 04 am 15. November 1942 das Double. Es war das letzte große Endspiel für die legendäre Elf um die Führungsspieler Ernst Kuzorra und Fritz Szepan, die den "Schalker Kreisel" zelebrierte.

Beide Teams waren vom Anpfiff an auf Defensivarbeit bedacht. Lange Ballstafetten im Mittelfeld kennzeichneten die ersten 45 Minuten, glasklare Tormöglichkeiten waren Mangelware. Bis auf wenige Ausnahmen: Hermann Eppenhoff setzte den Ball knapp neben das Tor, S04-Keeper Heinz Flotho musste vor dem Münchner Nationalspieler Ernst Willimowski klären.

Die beste Gelegenheit zur Führung besaß Fritz Szepan, als er nach einem Abschlag von Flotho allein auf 1860-Keeper Keis zulief. Szepan suchte jedoch zu schnell den Abschluss, und Löwen-Schlussmann Hans Keis hatte keine Probleme, den Ball zu fangen. Auch ein Kopfstoß des "blonden Fritz" fand nicht seinen Weg ins Tor.

Bis zur Pause stand dann noch einige Male Flotho im Mittelpunkt des Geschehens. Immer wieder musste der "schwarze Panther", der als Ersatz für den im Krieg verletzten Hans Klodt das Tor hütete, all seine Geschmeidigkeit und Reaktionsfähigkeit aufbieten, um den Kasten sauber zu halten.

Erst nach dem Wiederanpfiff fanden die Schalker zu ihrem Spiel. Die Pässe kamen endlich an, Szepan führte ausgezeichnet Regie. Allerdings konnten die Schalker Außenstürmer mit den guten Ideen des Mittelfelds nicht viel anfangen.

Erneut war es der Löwe Willimowski, der in der 69. Minute die große Chance zum 1:0 hatte. Freistehend kam er sechs Meter vor dem Tor an den Ball, den er aber über die Latte setzte. Auf der anderen Seite nahm Keis Szepan im letzten Augenblick den Ball vom Fuß. Zehn Minuten vor dem Ende erzielte Willimowski schließlich das 1:0. Nun mussten die Knappen hinten aufmachen und kassierten in der Schlussphase nach einem Fehlpass von Tibulsky den zweiten Gegentreffer durch Schmidhuber (88.).

Fast 59 Jahre musste anschließend die königsblaue Vereinsfamilie warten, ehe eine Knappen-Elf wieder zu einem Endspiel in das Berliner Olympiastadion einlaufen konnte: 2001 gewann das Team von Huub Stevens mit 2:0 gegen FC Union Berlin und sicherten dem Verein damit den dritten Pokalsieg.

TSV 1860 München - Schalke 04 2:0 (0:0)

TSV 1860: Keis, Pledel, Schmeiser, Rockinger, Bayerer, Kanitz, Schiller, L. Janda, Krückeberg, Willimowski, Schmidhuber

Schalke: Flotho, Hinz, Schweisfurth, Bornemann, O. Tibulsky, Berg, Kalwitzki, Szepan, Eppenhoff, Kuzorra, Urban

Tore: 1:0 Willimowski (80.), 2:0 Schmidhuber (88.)
Zuschauer: 80.000
SR: Albert Multer (Landau)

       
Historisches Internetangebot des FC Schalke 04 | DatenschutzImpressum