11.12.2004: Vor 33 Jahren wurde Schalke zum ersten Mal Herbstmeister

< Dezember >

M

D

M

D

F

S

S

-

-

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

-

-

Schafft es die Elf von Ralf Rangnick, heute an den Bayern vorbeizuziehen, wäre es die dritte Herbstmeisterschaft für Schalke 04. Zuletzt hatten die Knappen vor vier Jahren zur Saisonhälfte den Platz an der Sonne inne. Den Anfang indes machten Horvats Löwen. Am 11. Dezember 1971 verteidigte Königsblau Platz eins mit einem 1:0-Sieg über die Bayern Platz in der ausverkauften Glückauf-Kampfbahn.

Paul Breitner Schuss an die Latte in der 13. Minute war die einzige brenzlige Situation in Durchgang eins. Sonst war beiden Teams in der Glückauf-Kampfbahn die Nervosität anzumerken. "Jeder zeigte zu viel Respekt vor dem anderen", analysierte Bayern-Coach Udo Lattek treffend.

Nach der Halbzeitpause wurde die Partie flotter. Vor allem die Gäste drängten den Kontrahenten nun in die eigene Hälfte. Die Verteidiger Jürgen Sobieray und Rolf Rüssmann sahen sich einer Reihe von Angriffen der Roten ausgesetzt und konnten sich bei ihrem Schlussmann bedanken, dass die Blauen nicht in Rückstand gerieten. Trainer Ivica Horvat: "Ich lobe selten einen Spieler, aber Norbert Nigbur war heute Weltklasse." Vor allem in der 65. und 69. Minute zeigte er sein ganzes Können. Zwei tolle Reflexe verhinderten einen Torjubel von Müller und Co.

Als sich die Zuschauer langsam auf ein Remis einstellten, schlug Heinz van Haaren 13 Minuten vor dem Ende zu. Der mit 31 Jahren älteste Akteur auf dem Platz zog aus 30 Metern ab. Der Ball wurde zum Aufsetzer. Sepp Maier rutschte leicht weg und musste den Ball passieren lassen. "Ein Nationalspieler muss so einen Schuss halten", moserte Bayern-Coach Udo Lattek hinterher. Eine Einschätzungen, die Heinz van Haaren nicht teilen konnte: "Ich habe plötzlich die Lücke gesehen und geschossen. Der Ball war schwer zu halten, denn ich hatte ihn sehr angeschnitten."

Es blieb der einzige Treffer des Tages. Die Schalker gingen somit mit drei Punkten Vorsprung in die Winterpause. Auf das Thema "Meisterschaft" angesprochen, mauerte Präsident Günter Siebert: "Sicherlich, die Chancen bestehen. Aber wir haben eine schwere Zeit vor uns. Die Winterspiele werden gewaltig an den Kräften meiner jungen Mannschaft zehren." Und Lattek formulierte in der unnachahmlichen Bayern-Art: "Dieser Rückstand ist aufzuholen. Schalke wird noch den einen oder anderen Punkt abgeben müssen."

Beide sollten unglücklicherweise Recht behalten. Drei Auswärtsniederlagen im Frühjahr 1972 auf irregulären Böden (in Duisburg, Bremen und Berlin) kosteten neben den Irritationen rund um den Bundesliga-Skandal und der 1:5-Niederlage im Münchner Olympiastadion die Meisterschaft.

FC Schalke 04 - FC Bayern München 1:0 (0:0)

Schalke: Nigbur, Sobieray, Rüssmann, Fichtel, Huhse, Fischer, Lütkebohmert, E. Kremers, Scheer, van Haaren, Libuda

Bayern: Maier, Koppenhöfer, Schwarzenbeck, Beckenbauer, Breitner, Müller, Roth, Sühnholz, Zobel, Hoeneß, Krauthausen

Tor: 1:0 van Haaren (77.)
Zuschauer: 38.500
SR: Biwersi (Bliesransbach)

       
Historisches Internetangebot des FC Schalke 04 | DatenschutzImpressum